Skulpturarbeit

Plastiken, Masken, Installationen

— 

Auf eine geheimnisvolle Weise entsteht das Kunstwerk "aus dem Künstler". Von ihm losgelöst bekommt es ein selbstständiges Leben, wird zur Persönlichkeit, zu einem geistig atmenden Subjekt.

Kandinsky

Arbeiten & Projekte

— 

Tier - Maskenarbeit

Tier-Masken/ TanzKunstWerk-Atelier

Die Ästhetik meiner Masken ist gekennzeichnet durch einen hohen Realismus und der Treue zum Detail. Sie werden mit Brennton modelliert, gebrannt und später durch Bemalung und Verzierungen tragbar gemacht. Sie rufen in uns ihrer Kraft und Verbundenheit wach und bringen uns zugleich in Berührung mit der Schönheit und Verletzlichkeit des Lebens sowie der eigenen Natur. Hier lade ich dich ein, deine eigene Tier-Totem Maske zu bauen und für dich herauszufinden, wie du dich auf künstlerische Weise für dieses Tier und sein Überleben auf der Erde einsetzen kannst. Das plastische annähern an ein Tier (seiner Form, Lebensart & Bewegungen) kann wie ein intimes Gebet sein, was uns loslöst von unserer Menschzentriertheit. Es stiftet archetypische Verbindung und magisches Staunen.

Kristallisation des Unsichtbaren

Diplomskulptur/ recycelte Wellpappe/ 2014/ Hochschule für bildende Künste Dresden

 Was ist Tanz? Wo beginnt er und wo hört er auf?

Lässt sich Bewegung materiell einfangen, erinnern oder darstellen?

Wann bin ich im Hier & Jetzt voll und ganz verkörpert?

 

Unter dem Arbeitstitel „Kristallisation des Unsichtbaren“ entstand diese lebensgrosse Skulptur, die den Weg einer Bewegung im Raum materiell darstellt. Sie hinterlässt den Eindruck vom erscheinen und wieder verschwinden. Es ist wie sich in die Materie eingeschriebener Geist, der eine Entwicklung nach vorn, ein lauter werden beschreibt. Ausgangspunkt waren mehrere fotografische Bewegungsstudien und plastischen Modelle von Körperspuren, die Bewegungen im Raum zeigen. Diese Arbeit ist für mich die Essenz, eines auf Improvisation und Bewusstsein fokusierten Prozesses. Das Material der Skulptur ist recycelte Wellpappe, die ich aus Verpackunskartons mit natürlichen Klebstoffen zu Blöcken zusammenleimte und später mit Bildhauereisen seine dynamische Form herausarbeitete.

TERRA

Installation/ Ton, Sandstein, Erde, Holz/ 2010 /Riesa Efau Dresden

IMG_8360.JPG

Was unterscheidet uns vom Stein, vom Holz, der Erde und vom Schlamm? 

Terra zeigt drei portraitierte Menschen, aus verschiedenen Berufen und Herkünften. Der eine arbeitet mit Stein, der andere mit Pflanzen und Erde, der dritte mit Holz. Sie ruhen zutiefst im Wesen dieser Materialien. Ihr Charakter ist robust, erdig, durchlässig und aufstrebend zugleich. Ihre Köpfe sind aus verschiedenen Tonarten modelliert und gebrannt. Der Blick der Figuren ist nach innen gewandt 

Klangspiegel

Nada Darpana/ Sperrholz, Blattgold, Metall/ 1,20m / TKW Bern

"Schicht für Schicht in ein Leben. Alles verbindend, in mächtigen Ringen."

Die Kreise dieser an einen mächtigen Baum erinnernde Rauminstallation, scheinen ins Undendliche zu wachsen und ruhen doch gleichzeitig im goldenen Zentrum. Tönt man mit der Stimme direkt in die Mitte, so steht man in seinem eigenen Klang. Es reflektiert resonanzartig jeden gesungenen Ton, zurück zu einem selbst. Dieses Instrument ist dafür geschaffen, die Schönheit unserer Stimme und des eigenen Klanges hörbar zu machen. Sein Material ist industrielles Schichtholz, was vor seiner technischen Verarbeitung auch Baum war und in natürlichen Wäldern wuchs. Nada Darpana ist eine Rückführung zum Ursprung, zum Anfang, zur eigenen Natur.

© 2019 designed by Ralf Assmann | ralf.assmann@gmx.ch

  • Facebook - Black Circle